Hallo enno

Mit dem richtigen Namen kann man es weit bringen. Was auf den ersten Blick nach Vetternwirtschaft klingt, ist diesmal eine spaßige Initiative im Großraum Braunschweig, Wolfsburg, Hildesheim, Gifhorn und Hannover.

Laut Einwohnermeldeamt leben in ganz Niedersachsen ca. 200 Menschen mit dem Namen „Enno“
Die meisten Ennos leben dabei in Hannover (96) und Braunschweig (71) – deutlich mehr übrigens, als an der Nordseeküste, wo man den Namen Enno ja zahlreich vermuten würde.

Die Initiative eines bisher nicht genannten Mittelständlers in der Region sucht Menschen, die mit Vor-, Zweit- oder Nachnamen „Enno“ heißen. „Eigene Kinder sind natürlich auch zugelassen, bei Haustieren könnte man eventuell ein Auge zudrücken“, so der Initiator. Auf keinen Fall gesucht werden Zierfische, Autos oder Körperteile, die liebevoll „Enno“ genannt werden.

Unter dem Motto „hallo Enno“ kann man sich auf der gleichnamigen website www.hallo-enno.de noch bis 30.11. registrieren. Einzige Bedingung für eine Teilnahme ist, dass man tatsächlich Enno heißt und mit einer späteren Veröffentlichung seines Fotos einverstanden ist.

Und wie es immer ist – es kennt jemand einen, der jemanden kennt … die Seite bietet auch die Möglichkeit, einem „Enno“ die Seite weiter zu leiten und die Aktion zu empfehlen.

Alle Teilnehmer können im Dezember dann eine „Jahreskarte inkl. Platzreservierung“ und „Gruppentickets“ gewinnen.
Viel mehr wollte der Initiator noch nicht verraten, nur soviel: „es lohnt sich wirklich für jeden Enno“


zurück zur Übersicht